Wen wir unterstützen

Alma Arnoul:

Seit 2015 darf ich mich zu den Glücklichen zählen, die von der Dr. Klara Goldbach-Stiftung in ihrer Ausbildung unterstützt werden.

Mein Vollzeitstudium im Fach Gebärdensprachdolmetschen an der HU Berlin ist sehr praktisch ausgerichtet, deswegen benötige ich Freiraum außerhalb der Universität für die Vertiefung des Erlernten.

Ohne die zuverlässigen monatlichen Zuwendungen der Stiftung müsste ich an meinem Arbeitsplatz – einer betreuten Wohngemeinschaft – mehr arbeiten, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen und hätte weniger Zeit für die praktischen Einsätze.

Inzwischen stehe ich kurz vor dem Abschluss des Masters – ein langer Weg bis hierher, auf dem ich mich von Frau Dr. Goldbach nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch persönlich gesehen und begleitet fühlte. Herzlichen Dank dafür!

Esther Binne:

Im Frühjahr 2021 habe ich meine dreijährige Weiterbildung zur Supervisorin begonnen. Als Supervisorin möchte ich zukünftig neben der klassischen arbeitsweltlichen Begleitung und Beratung einen besonderen Schwerpunkt auf die Begleitung von selbstorganisierten Gruppen, Initiativen und sozialen Bewegungen legen, die gesellschaftliche Transformationsprozesse anstoßen und gestalten wollen.

Mit einer solchen professionellen Begleitung möchte ich Gruppen in der Strukturierung ihrer Arbeits- & Kommunikationsprozesse unterstützen und mit Ihnen Ansätze für konfliktsensibles Zusammenarbeiten teilen.
Das Stipendium der Dr. Klara Goldbach-Stiftung ermöglicht es mir, einerseits meine Weiterbildung anteilig zu finanzieren und andererseits aber auch zukünftig die Supervision und Begleitung für solche selbstorganisierten Gruppen anbieten zu können, die ein geringeres Budget haben.

Im November 2020 haben Frau Dr. Goldbach und ich trotz der herausfordernden Situation der Einschränkungen während der Corona-Pandemie dennoch ein persönliches Kennenlernen ermöglichen können. Das hat mich sehr gefreut, denn in der derzeitigen Lage ist mir die Bedeutung und der Mehrwert des direkten Kontaktes für den Beziehungsaufbau noch einmal ganz anders deutlich geworden.

Ich freue mich sehr, Stipendiatin der Dr. Klara Goldbach-Stiftung sein zu dürfen!

Sven Weidner:

Guten Tag.

Es ist mir eine Freude mich heute auf der Homepage der Dr. Klara Goldbach-Stiftung vorstellen zu dürfen.

Mein Name ist Sven Weidner, derzeit promoviere ich an der Uni-Bamberg in Film- und Medienwissenschaften mit dem übergeordneten Ziel in Lehre und Wissenschaft Karriere zu machen. Neben Lehraufträgen und vielen Konferenzteilnahmen -vornehmlich im Ausland – bin ich sporadisch kulturjournalistisch tätig.

Meine große Passion für die USA führen mich immer wieder in das land of the unlimited opportunities. 

Durch die finanzielle Zuwendung der Dr. Klara Goldbach-Stiftung und weiterer anderer Mittel konnte ich viele universitätsbezogene Reisen und Veranstaltungen realisieren.

Besonders beeindruckend fand ich, dass die Stifterin mich persönlich kennenlernen wollte und somit eine fruchtende Verbindung zwischen Förderer und Geförderten entsteht, was ich als absolut begrüßens- und wünschenswert ansehe. Die Stifterin und ich sind seitdem in regelmäßigem Austausch über meinen Werdegang. Eine wohltuende und sympathische Begleitung gleichsam.